Street Art: Nimis
18. Juli 2013

Schweden Nimis Kaledonien

Na, die Kategorie müsste eher Strand-Art heißen, aber die Installation des schwedischen Künstlers Lars Vilks an der Küste des schwedischen Naturschutzgebietes Kullaberg hat viel mit Street-Art und der unerlaubten Aneignung öffentlichen Raums gemeinsam. Nachdem der schwedische Staat die riesigen, aus Treibholz errichteten Kunstwerke entdeckt hatte und sie abreißen wollte, rief Vilks die unabhängige Nation Ladonien auf dem Gelände aus. Allerdings half ihm eher die Tatsache, das namhafte Künstler (erst Beuys, dann Christo) das Gelände kauften und es so dem Zugriff des Staates entzogen.

Schweden Nimis Ladonien

Ärger gibt es aber immer noch regelmäßig, und so ist der Weg nach Ladonien auch nicht ausgeschildert und nur durch kleine Markierungen am Wegesrand zu finden. Der etwas beschwerliche Abstieg lohnt sich aber absolut. Nimis lädt zum Klettern und Erkunden ein und ist vor allem ein wunderbarer Abenteuerspielplatz für Klein und Groß.

Schweden Nimis Ladonien

Hier ist der Künstler bei der Arbeit, die er wegen einiger dummer Mohammed-Karikaturen nur noch unter Polizeischutz ausüben kann.

Schweden Nimis Ladonien

Oh, und Vorsicht vor dem Sasquatch!

Schweden Nimis Ladonien

Street Art: St. Spiderman
15. Mai 2013

Spiderman Kunst Berlin

Der heilige Peter Parker als Ikone (mit Lamm!) im spanischsprachigen Buchladen/Café/Bar Libreria La Escalera in der Kopernikusstraße. Und damit nominell keine Street-Art, ich weiß. Aber dafür ziemlich cool.

Stadt: Gerhard Richter: Panorama
11. März 2012

Gerhard Richter Panorama Berlin

Gerhard Richter ist der bedeutendste deutsche Maler der Gegenwart. In diesem Jahr wird er 80 Jahre alt und das wird in der Neuen Nationalgalerie am Potsdamer Platz mit einer großen Retrospektive gefeiert. Und so gibt es noch bis zum 13. Mai einige seiner schönsten Bilder in Berlin zu sehen.

Gerhard Richter Panorama Berlin

Gerhard Richter Panorama Berlin Kerze

Street-Art, Stadt: Turmkunst
23. April 2010

Der Bierpinsel ist ein seltsam anmutendes Relikt der 70er-Jahre-Moderne zwischen Autobahn und Schloßstraße in Berlin-Steglitz. Früher ein Restaurant, stand er jetzt einige Jahre leer. Um ihn wieder zu beleben (und Werbung für die danach einziehende „gehobene Gastronomie“ zu betreiben), findet von Anfang April bis Mitte Mai eine interessante Aktion statt. Street-Art-Künstler bemalen den Turm von außen und im Inneren gibt es ein Kunstkaffee mit Galerie. Dort stellen moderne Künstler aus, die Werke sind auch käuflich erwerblich (allerdings weit außerhalb meines Budgets). Dazu gibt es Kurse für Street-Art-Einsteiger. Weitere Informationen findet man auf der offiziellen Website der Aktion.

Stadt: Die Artothek
25. Januar 2010

Was für eine klasse Erfindung: In der Artothek kann man sich Kunstwerke wie Gemälde, Fotografien und Skulpturen ausleihen und damit das eigene Heim verschönern. Das kostet nur eine Versicherungsgebühr von 3 € für ein halbes Jahr Ausleihzeit. Die Kunstwerke stammen von Berliner Künstlern, ausleihen darf auch nur, wer einen festen Wohnsitz in der Hauptstadt hat. Die Artothek ist in den Räumen des Neuen Berliner Kunstvereins (N.B.K.) in der Chausseestraße 128/129.