Archive for März 2012

Musik: Fort Romeau – Say Something
29. März 2012

Fort Romeau Kingdoms EP

Erinnert sich noch jemand an La Roux? Das Projekt um die Sängerin Elly Jackson galt vor-vorletztes Jahr mal als das große neue Ding im Pop, seitdem ist es doch merklich ruhiger um sie geworden. Live-Keyboarder Michael Norris nutzt die freie Zeit für ein Soloprojekt unter dem Alias Fort Romeau.
Wer aber 80er-Electronic wie in seiner Hauptband erwartet, liegt falsch, denn für die Kingdoms EP produzierte er entspannten, atmosphärischen House. Maschinen-Musik mit Soul nennt Norris das Konzept, und am Besten erreicht er dieses Ziel auf dem Track Say Something, dessen tolles Vocal-Sample sich in meinem Gehirn festgesetzt hat und es nicht mehr verlassen will.

Street Art: Karacho
23. März 2012

Street Art Berlin Karach

Blümchen und Herzen scheinen nicht nur bei 5-jährigen Mädchen beliebte Motive zu sein, sondern auch bei einem/einer Street-Art-KünstlerIn. Und so findet man die kleinen Kacheln und Zeichnungen überall in Berlin. Passt ja auch zum Frühling.

'Street Art Berlin Karacho

Street Art Berlin Karacho

Street Art: Breakdance
22. März 2012

Street Art Kreuzberg Berlin

Brandmauer am Archiv der Jugendkulturen auf dem Gelände der Bockbrauerei in Kreuzberg.

Musik: Chromatics – Back From The Grave
20. März 2012

Chromatics Kill For Love

Spätestens seit dem exzellenten Soundtrack des ebenso exzellenten Films Drive kennt eine breitere Öffentlichkeit den stark 80er-beeinflussten Electropop des amerikanischen Labels Italians Do It Better. Hausproduzent ist Johnny Jewel, der auch Mitglied in drei Projekten ist: Class Candy, Symmetry und die Chromatics.
Die veröffentlichen in diesem Jahr nach fünf Jahren Pause ihr drittes Album Kill For Love, der Starttermin wurde aber leider schon mehrmals verschoben. Die Wartezeit ist für die Fans aber leicht zu überbrücken, da in den letzten Monaten immer wieder Songs des Albums mit minimalistischen Videos veröffentlicht werden, Back From The Grave ist schon Single Nummer Fünf.

Musik: Mint Julep – To The Sea
17. März 2012

Mint Julep Save Your Season

Indierock hatte ich hier schon lange nicht mehr, das Genre stand in den letzten Jahren für innovationslose, eher langweilige Musik. Die spannenden Entwicklungen der letzten Jahre spielten sich in anderen Musikrichtungen ab. Da ist es schön, mal wieder eine neue Band zu finden, die gute Musik macht.
Mint Julep kommen aus Portland, Oregon, scheinen aber in Berlin zu leben oder zumindest ihre Videos hier zu drehen. Das der letzten Single Aviary spielte in diversen Plattenbausiedlungen der Hauptstadt, der Clip für To The Sea wurde teilweise in meinem Viktoriapark gedreht. Dazu gibt es Brandenburger Seen und gute Bücher. Und ein schönes Lied!

Street Art: Katze
16. März 2012

Street Art Berlin Friedrichshain

Dieses süße Kätzchen lebt in der Gärtnerstraße im Friedrichshain.

Musik: The XX – Shelter (Beat Culture Remix)
11. März 2012

the xx

The XX sind eine der einflussreichsten Bands der letzten Jahre. Ihre Mischung aus R&B und minimalistischer Musik, der Mut zur Stille und ihre Offenheit für elektronische Musik prägen den Sound des neuen Jahrzehnts, selbst Mainstreamkünstler wie Rihanna oder Drake benutzen die Beats des Londoner Trios. Ein weiterer Beweis ihrer Relevanz ist die Tatsache, dass es auch im Jahr Drei nach ihrem Debütalbum noch Remixe der Songs gibt. Hier hat sich der 17jährige amerikanische Produzent Beat Culture eines der besten Stücke auf xx angenommen und einen fabelhaften Remix geschaffen.

Stadt: Gerhard Richter: Panorama
11. März 2012

Gerhard Richter Panorama Berlin

Gerhard Richter ist der bedeutendste deutsche Maler der Gegenwart. In diesem Jahr wird er 80 Jahre alt und das wird in der Neuen Nationalgalerie am Potsdamer Platz mit einer großen Retrospektive gefeiert. Und so gibt es noch bis zum 13. Mai einige seiner schönsten Bilder in Berlin zu sehen.

Gerhard Richter Panorama Berlin

Gerhard Richter Panorama Berlin Kerze

Stadt: Zoofenster
6. März 2012

Zoofenster Berlin

Da ist man mal nur ein paar Jahre nicht am Ku’damm und plötzlich steht da ein neues Hochhaus. Das Zoofenster sollte schon seit Jahren gebaut werden, jetzt steht es fast fertig in der City West herum und ist mit 118,8 Metern das vierthöchste Gebäude Berlins geworden. Im Inneren befindet sich der übliche Mischmasch aus Büros, Geschäften und einem (sicherlich dringend gebrauchten) weiteren Hotel.

Musik: Nina Sky – Day Dreaming
4. März 2012

Nina Sky Day Dreaming

Nicole und Natalie Albino aka Nina Sky sind einen langen Weg gegangen. Von den süßen Zwillingen ihres 2004er-Hits Move Ya Body zu den ernsthaften Sängerinnen, die sie heute sind. Einen Weg, den ihre damalige Plattenfirma nicht mitgehen wollte, 2010 verschwand ein komplettes Album in der Versenkung. Das brachte natürlich Probleme, aber auch neue Freiheiten. Und so nahmen sie, statt wie vorher für Nulpen wie Flo Rida oder Pitbull singen zu müssen, im letzten Jahr mit dem New Yorker Produzentenduo CREEP den Song You auf.
Diese Zusammenarbeit hatte anscheinend einen großen Einfluss auf ihren neuen Sound, und so klingt Day Dreaming wunderbar nach modernem Indie-R&B. Und ein neues Album, programmatisch Nicole & Natalie betitelt, steht in diesem Jahr auch noch an. Nur das mit den Videos muss noch besser werden, Mädels!