Musik: Burial – Loner / Ashtray Wasp

Burial Kindred EP

Es gibt nicht viele Musiker, die von sich behaupten können, ein ganzes Genre erfunden zu haben. Und in der heutigen Retromania-Zeit sind es noch einmal deutlich weniger.
Der Londoner Produzent Burial legte 2007 auf seiner zweiten Platte Untrue mit Songs wie Archangel die Grundlagen für das immer noch unzureichend benannte Post-Dubstep-irgendwas, also die Mischung aus mehr oder (meistens) weniger tanzbaren Beats und verfremdeten R’n’B-Samples, die zur Zeit den englischen und amerikanischen Untergrund dominiert. Burial selbst ging diesen Weg nicht mit und entwickelte stattdessen den Sound von Raver, dem letzten Song auf Untrue, weiter. Damit bewegte er sich immer mehr in eine House/Techno-Richtung, die nun auf der Kindred EP voll durchschlägt. Der durchaus gute Titelsong wird von der überragenden B-Seite verdeckt, deren zwei Tracks es mir unmöglich machen, mich zwischen ihnen zu entscheiden. Deshalb gibt es unten einfach beide zu hören. Loner ist mit seinem dunklen Groove und den technoiden Sounds zugänglicher, Ashtray Wasp ist komplexer und voller großartiger Ideen.
Die EP kann auf der Website seines Labels Hyperdub als Mp3 gekauft werden, die Vinyl erscheint wohl im März.


There are no comments on this post.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: