Musik: The-Dream – Long Gone

The-Dream 1977

Terius Youngdell Nash werden die wenigsten kennen, seine Songs hat aber jeder schon gehört. Er ist Co-Autor von Hits wie Beyoncés Single Ladies oder Rihannas Übersingle Umbrella. Solo ist er seit 2007 als The-Dream unterwegs und macht sehr synthielastigen R’n’B, der oft mit Prince verglichen wird. Im besten Fall klingt er so innovativ und eingängig wie auf Yamaha, dem Highlight seines letzen Albums Love King.
Um die Wartezeit auf sein viertes Album The Love, IV (Diary Of A Mad Man) zu verkürzen, hat The-Dream ein kostenloses Album namens 1977 veröffentlicht. Viele Songs sind Skizzen und B-Seiten, aber es sind auch Highlights wie Long Gone darunter. Und wenn das die Songs sind, die es nicht auf das reguläre Album geschafft haben, kann The Love, IV ziemlich großartig werden.
Das Mixtape gibt es hier zum Download.

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: