Archive for Juli 2011

Street Art: La vita è bella
31. Juli 2011

Street Art Berlin

Tränen und gebrochene Herzen – manchmal muss man daran erinnert werden, dass das Leben doch ganz schön ist. Street-Art an der Warschauer Straße.

Stadt, Street Art: Sozialpalast
30. Juli 2011

Sozialpalast Berlin

Der Sozialpalast in der Schöneberger Pallasstraße ist wie das NKZ am Kottbusser Tor ein Beispiel für die verfehlte Stadtentwicklungs- und Sozialpolitik der 70er Jahre. Das Ungetüm entstand auf dem Gelände des ehemaligen Berliner Sportpalastes (der mit der Goebbels-Rede) und ist heute die Heimat von über 2000 Menschen.

Sozialpalast Pallasstraße Berlin

Seit einigen Jahren versucht ein Quartiersmanagement, die Situation der Bewohner und des Umfeldes zu verbessern. Das sichtbarste Zeichen dieser Versuche sind die bunten Satellitenschüsseln. Sie entstanden im Rahmen des Projekts Von Innen nach Außen des Künstlers Daniel Knipping im Jahr 2010, die Motive wurden von den Bewohnern selbst ausgewählt.

Sozialpalast Berlin

Sozialpalast Berlin

Sozialpalast Berlin

Musik: Amanda Mair – House
28. Juli 2011

Amanda Mair

Das die Schweden ein musikalisch außerordentlich talentiertes Volk sind, das immer wieder neue, großartige Künstler hervorbringt, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. Einige der Besten veröffentlichen auf dem Stockholmer Indielabel Labrador. Von dessen neuester Entdeckung, der erst 16-jährige Amanda Mair, gibt es zwar erst einen Song zu hören, aber der bietet großen, eingängigen Pop mit schöner Stimme.  Das Lied ist auf dem überaus empfehlenswerten (und kostenlosen) Labelsampler Stockholm Belongs To Us zu finden, einzeln hier.

Street Art: Paint The City!
26. Juli 2011

Street Art Berlin

Unbedingt zu befolgender Aufruf des Street-Art-Künstlers Akira in der Bergmannstraße in Kreuzberg.

Street Art: Landwehrkanal
25. Juli 2011

Street Art Berlin

Street-Art am Landwehrkanal, an der Brücke zum Görlitzer Park.

Musik: Washed Out – Amor Fati
18. Juli 2011

Washed Out Within And Without

Wer noch einen Soundtrack für das Liegen im Park, am Strand oder im Bett sucht, sollte in das Debütalbum von Ernest Greenes Ein-Mann-Projekt Washed Out reinhören. Greene war mit seiner Life Of Leisure EP einer der Hauptprotagonisten des Chillwave-Hypes vor ein-zwei Jahren, besonders wegen der Stärke des Tracks Feel It All Around. Die Hype-Karawane in den Blogs wanderte seitdem weiter, aber er baute seinen Sound in Ruhe aus und hat nun zwei Jahre später Within And Without veröffentlicht. Entspannte, sinnliche, ja verwaschene Songs, die sowohl als Hintergrundmusik als auch beim konzentrierten Hören funktionieren. Die vorab veröffentlichten Lieder You And I (mit Caroline Polachek von Chairlift) und Eyes Be Closed zeigen das Konzept recht gut. Amor Fati hingegen ist für Washed Out-Verhältnisse fast schon ein konzentrierter Popsong. Das Album gibt es komplett als Stream zum Probehören, den Song als freien Download.

Stadt: Spreepark Berlin
17. Juli 2011

Spreepark Berlin

Die Kindheit jedes Ostberliners ist untrennbar mit dem Spreepark in Berlin-Plänterwald verbunden. Seit 1969 fuhren dort Achterbahnen und Riesenräder. Den Kapitalismus und die dilettantische Führung durch die Schaustellerfamilie Witte überlebte er noch ein paar Jahre, aber seit der Insolvenz 2001 ist er geschlossen und verfällt langsam. Alle Versuche, ihn wiederzubeleben, scheiterten. Und so diente er mit seiner ganz eigenen Atmosphäre nur noch als Kulisse für Musikvideos und Filme.

Spreepark Berlin

In diesem Jahr kommt etwas Bewegung in die Sache. Zwar gibt es kein Themenparknutzung, aber es finden Kunstprojekte, Führungen, Techno- und Rockfestivals auf dem Gelände statt.

Spreepark Berlin

Zur Zeit gibt es einen ziemlich überflüssiger Rummel. Aber die wahren Schätze des Parks sind nur ein Absperrband entfernt.

Spreepark Berlin

Wer noch mehr Fotos sehen möchte, hier ist ein großartiges Flickr-Album.

Stadt: Sommer an der Spree, 2. Teil
16. Juli 2011

Berlin Spree

Blick von der Insel der Jugend auf die Halbinsel Stralau.

Musik: Lana del Rey – Video Games
16. Juli 2011

Lana del Rey Video GamesWas für eine Stimme! So klingt heute eigentlich niemand mehr. Lana del Rey ist das Alter Ego der 24-jährigen Amerikanerin Lizzy Grant. Sie bezeichnet sich selbst als „Gangsta Nancy Sinatra“ und singt wie ein Starlet aus den 60ern. Über Videospiele. Und löst damit einen veritablen Internet-Hype aus.
Bald soll es ein Album geben, aber bis jetzt kann man nur zwei weitere Videos von ihr ansehen: Kinda Outta Luck, dass das Bad Girl-Image noch bisschen vertieft, und Diet Mtn Dew, auf dem sie deutlich moderner klingt.

Street Art: The Times They Are a-Changin’
15. Juli 2011

Street Art Berlin

Verschiedene Uhrzeiten, verteilt über Friedrichshain und Kreuzberg. Vielleicht die Entstehungszeit der Bilder?

Street Art Berlin

Street Art Berlin