Archive for März 2011

Musik: The Weeknd – House Of Balloons / Glass Table Girls
26. März 2011

The Weeknd House Of BalloonsThe Weeknd kommen aus Toronto und machen ungewöhnlich minimalistischen R’n’B, wie in dem großartigen Wicked Games (kein Chris Isaak-Cover). Bekannt wurden sie, weil der Rapper Drake, der ebenfalls aus der größten Stadt Kanadas stammt, sie auf seinem Blog bewarb. Nun haben sie ein Mixtape veröffentlicht, welches ihren Sound noch weiter entwickelt. Highlight sind diese zwei Songs auf einem Track: House Of Ballons ist bittersüßer Pop, der den Gitarrenriff und Refrain bei Fun House von Siouxie And The Banshees „borgt“, Glass Table Girls ist hingegen ein entspannter Rap und erinnert ein wenig an Pharell.

Das Mixtape gibt es auf der offiziellen Seite zum kostenlosen Download, House Of Balloons / Glass Table Girls einzeln bei Pitchfork.

Stadt: Sonnenuntergang in Schöneberg
24. März 2011

Berlin

Der Sonnenuntergang über der Rosenheimer Straße. Und ein Flugzeug, dass dem Straßenverlauf gefolgt zu sein scheint.

Street Art: Above Hollywood
23. März 2011

Street Art Berlin

Tom Cruise, Jack Nicholson, Cate Blanchett, Bill Murray und andere sind jetzt nicht nur Stars in Hollywood, sondern auch der Berliner Street-Art-Szene. Der amerikanische Künstler Above kam im Laufe seines Above Hollywood-Projekts nach L.A., New York, London und Paris auch in unsere schöne Stadt, um seine Movie Star Arrows in Kreuzberg aufzuhängen.

Street Art Berlin

Eine kurze Vorstellung des Projektes gibt es hier, und hier ein Video vom Start in Hollywood.

Street Art Berlin

Street Art Berlin

Street Art Berlin

Alle Pfeile fand ich in der Oranienstraße, am Heinrichplatz und in der Falckensteinstraße am Magneten.

Musik: Childish Gambino – Lights Turned On
20. März 2011

Childish Gambino

Childish Gambino ist das Rap-Alter Ego des amerikanischen TV-Schauspielers und Authors Donald Glover. Seine Rapkarriere lief bis jetzt eher als Hobby, nun scheint er sich mehr darauf zu konzentrieren. Anfang des Jahres machte er mit einem großartigen Rap auf einer Version des Jamie XX-Remixes von Adeles Hit Rolling In The Deep auf sich aufmerksam, nun folgt die Freaks And Geeks EP mit fünf neuen Songs. Auf ihr rappt er auf  vor allem über seine Schauspielkarriere, sein Liebesleben und die Größe seines Geschlechtsteils. Das tut er aber auf eine symphatische und witzige Art, mit großartigen Wortspielen und meist in einem atemberaubenden Tempo.
Die EP kann man bei Pretty Much Amazing kostenlos downloaden. Bester Song ist die Party-Hymne Lights Turned On:

Musik: Jamie Woon – Ladyluck
20. März 2011

Jamie Woon Mirrorwriting

Das Wunderbare an elektronischer Musik ist, dass dieses noch relativ junge Genre immer weiter entwickelt wird. Während sich z.B. Rockmusik von einer Retrowelle zur nächsten hangelt, finden neue kreative Köpfe immer wieder andere Wege, mit Computern und Keyboards neue Musik zu machen. Aktuell gibt es die Bewegung weg von den kalt-mechanischen, die 00er-Jahre dominierenden Beats hin zu einem organischen, R’n’B und Soul-beeinflussten Sound. Plötzlich fangen Electro-Frickler wie James Blake und Baths zu singen an, oder man sampelt alte Soulklassiker wie bei Teengirl Fantasy oder Hard Mix.
In diesem Umfeld steht Jamie Woon kurz vor seinem Durchbruch. Er ist vor allem ein exzellenter Sänger, produziert aber die meisten seiner Tracks auch selbst. Schon seine erste Single, Wayfaring Stranger von 2006, zeigte wohin es gehen soll: Eine variantenreiche, warme Stimme auf dezenten elektronischen Beats. Im April erscheint nun sein Debütalbum Mirrorwriting. Hatte die erste Vorab-Single Night Air noch viel vom düsteren Sound ihres Co-Produzenten, dem Dubstep-Helden Burial, ist Lady Luck ein zugänglicher, fast sommerlicher Popsong. Und dass Jamie Woon wirklich singen kann, beweist auch diese tolle Acapella-Version.

[vimeo http://www.vimeo.com/21147877]

Helden: Nate Dogg (1969 – 2011)
17. März 2011

Nate Dogg

Am Dienstag, dem 15. März, starb der amerikanische Sänger Nathaniel Dwayne Hale, besser bekannt als Nate Dogg, im Alter von 41 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes. Er hatte ein paar nicht mal unerfolgreiche Soloalben, war aber vor allem für seine Arbeit mit einigen der bekanntesten Rapper der 90er und 00er Jahre bekannt. Größen wie Dr. Dre, Snoop Dogg, Eminem oder Mos Def vertrauten dem Pastorensohn die Hooks ihrer Songs an, damit er ihnen mit seiner fabelhaften Stimme den Soul verlieh.

Aber bei all den Rapgrößen, dass erste Mal hörte ich ihn auf diesem, heute etwas peinlichen 90er-Hit:

Und hier sein größter Solo-Hit:

Street Art: Tag der Toten
14. März 2011

Street Art Berlin

Diese an den mexikanischen Totenkult oder die Trickfilme Tim Burtons erinnernde Figur befindet sich auf der Brücke am S-Bahnhof Landsberger Allee.

Street Art, Stadt: Tacheles
10. März 2011

Tacheles Berlin

Das Kunsthaus Tacheles ist ein ehemaliges besetztes Haus und schon lange legalisiertes Kunst- und Veranstaltungszentrum in den Resten des alten Passage-Kaufhauses in der Oranienburger Straße. Wie beinahe jedes Überbleibsel der „wilden Zeit“ in Ostberlin 1989/90 ist es akut bedoht, die HSH-Nordbank hält die Rechte an dem Areal und plant eine Zwangsversteigerung. Der Widerstand versucht sich hier zu organisieren.
Und auch wenn sich in den letzten Jahren nur noch Touristen und die Konsumenten weicher Drogen für das Tacheles interessierten, würde Mitte damit einen seiner letzten Farbtupfer und Brüche in der allzu glatten Landschaft verlieren.

Tacheles Berlin

Tacheles Berlin

Street Art: Rats
9. März 2011

Street Art Berlin

Eigentlich müsste ich jetzt was von den Ratten schreiben, die das sinkende Schiff Prenzlauer Berg verlassen und über Bio-Latte-Machiato-Mütter meckern, wie es seit einigen Jahren üblich ist. Aber ich habe heute einen so angenehmen Vormittag im umstrittensten aller Berliner Stadtbezirke verbracht, dass mir gar nicht nach Rant zumute ist. Also gibt es einfach nur das Bild aus der Schönhauser Allee.

Update: Das Werk stammt natürlich von Roa.

Gil Scott-Heron – I’ll Take Care Of You (Jamie XX Remix)
7. März 2011

Gil Scott-Hero & Jamie XX - We're New Here

Jamie XX ist der Mann der Stunde: Mit seinen bahnbrechenden Remixen, innovativen DJ-Sets und den wenigen eigenen Tracks ist der 22jährige Londoner das Gesicht aktueller englischer elektronischer Musik. Er mischt die Entwicklungen der letzten Jahre, vor allem Grime und Dubstep, mit der großartigen Technotradition der Insel.
Gil Scott-Heron ist ein genialer Spoken-Word-Poet und Sänger, der mit seinen Veröffentlichungen aus den 70ern wie The Revolution Will Not Be Televised als einer der Wegbereiter des HipHops gilt. Durch seine Drogensucht und damit verbundene Gefängnis- aufenthalte war er lange von der Bildfläche verschwunden, aber dank Richard Russell, dem Gründers von XL Records, schaffte er mit dem 2010er-Album I’m New Here ein furioses Comeback. Darauf konnte seine großartigen Reibeisenstimme auf modernen Beats wie bei New York Is Killing Me oder dem atmosphärischen Me And The Devil (mit Keyboards von Damon Albarn!) glänzen.
Dieses Album seines Idols durfte Jamie XX jetzt remixen und hat es unter dem Namen We’re New Here veröffentlicht. Zugänglichster Song und damit folgerichtig erste Single ist seine Version des Covers des alten Blues-Klassikers I’ll Take Care Of You, welches er in einen House-beeinflussten Track verwandelt hat.
Das Video folgt einer Boxerin und ihrem Sohn durch die Bronx.