Archive for August 2010

Street Art: R2D2
31. August 2010

Street Art Berlin

Unser Lieblings-Droide, hier am Neuen Kreuzberger Zentrum.

Street Art: Döner Kebab
28. August 2010

Street Art Berlin

Ja, ich weiß, dass im Döner kleine, süße Schäfchen stecken, ich werd mich aber trotzdem nicht nur von „Kaffee, Kuchen & Kultur“ ernähren. Gelungene Street-Art-Kombination in der Oranienstraße.

Musik: Klaxons – Echoes
27. August 2010

Das Debütalbum Myths Of The Near Future der englischen Klaxons wurde 2007 extrem gehypt und mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem rennomierten Mercury Prize. Waren ja auch ein paar ganz anständige Songs drauf (mit grauenvollen Musikvideos). Jetzt erscheint ihr neues Album „Surfing The Void“ mit der eher risikoarmen, aber sehr eingängigen Leadsingle „Echoes“. Das Video hat trotz des Verzichts auf den früheren New Rave-Neon-Quatsch ein sehr gruseliges Früh-90er-Feeling und man erwartet die ganze Zeit, dass Slash oder John Frusciante zum Gitarrensolo verbeikommen. Aber trotzdem, der Song rockt.

Street Art: Old School Gamer
24. August 2010

Street Art Berlin

Dieser Röhrenmonitor in modischen Hellblau steht auf der S-Bahnbrücke Yorckstraße. Und zeigt einer Szene aus Day Of The Tentacle oder so.

Musik: Fever Ray – Mercy Street
21. August 2010

Mercy Street war immer eines meiner Lieblingslieder des 80er-Jahre- Ausnahmekünstlers Peter Gabriel. Jetzt hat meine Heldin Karin Dreijer Anderson aka Fever Ray den Song gecovert und als limitierten Download auf der Website des englischen Musikmagizins NME veröffentlicht. Das ruhige, hypnotische Original wird durch ihre Bearbeitung elektronischer und kälter, aber nicht minder emotional.

Musik: Janelle Monáe – Cold War
13. August 2010

Janelle Monáe stammt aus dem Outkast-Umfeld und verfolgt wie diese einen sehr progressiven Umgang mit HipHop und R&B. Sie mischt diese Musik mit Soul, Pop und Filmmusik, und schuf so das wahrscheinlich erste R&B-Konzeptalbum.
The ArchAndoid führt die Geschichte ihrer ersten EP The Chase fort und erzählt von den weiteren Erlebnisses des Androids Cindi Mayweather, die sich in einen Menschen verliebt und deshalb in einer futuristischen Welt vor dem Gesetz fliehen muss. Das Album bietet 70 Minuten voller großartiger musikalischer und lyrischer Ideen. Aber trotz des Konzepts und der teilweise hochkulturellen Einflüsse ist die Musik immer zugänglich und die meisten Songs  funktionieren auch ohne den Kontext, wie das funkige Tightrope mit Big Boi, das hektische Make The Bus und die brilliant produzierte und gesungene Single „Cold War“ mit ihrem…äh…emotionalem Video.

Street Art: London
11. August 2010

Da hab ich doch noch eine Gegend in London mit ein wenig Street-Art gefunden: In den Seitenstraßen um die Brick Lane herum haust dieses 8-Bit-Monster und noch ein paar andere interessante Gestalten.

Musik: Robyn – Hang With Me
2. August 2010

Der erste Teil von Robyns Body Talk-Triologie war so gut, wie ich es nach den ersten geleakten Songs erwartet habe. Nun steht am 10. September Body Talk Pt. 2 an und die erste Single verspricht noch Größeres. Hang With Me wurde schon auf dem ersten Album als Acoustic Version vorgestellt, jetzt gibt es das Video zum richtigen Song. Und Robyn beweist so einmal mehr, dass sie jeden stumpfen Techno-Beat dank ihrer Stimme unglaublich viel Seele einhauchen kann.