Archive for Juli 2010

Musik: Caribou – Sun
29. Juli 2010

Das technoide Sun von Caribous Album „Swim“ habe ich schon in meinem Sommermix verbraten. Jetzt gib es zu dem Song zwei coole Remixe und ein seltsames, aber irgendwie interessantes Tanz-Video.

Musik: Deftones – Rocket Skates (M83 Remix)
25. Juli 2010

Die Deftones waren vor 10 Jahren die spannenste Rockband überhaupt und haben mit White Pony eines der zehn besten Alben der letzten Dekade abgeliefert. Und auch wenn sie seitdem nicht mehr auf Albenlänge überzeugen konnten, bin ich weiterhin auf jeden neuen Song gespannt.
M83 ist ein französischer Elektro-Popper und einer der besten Remixer der Welt. Nun hat er die eher mediokre neue Single der Band aus Sacramento in einen gothisch-düsteren Elektrotrack verwandelt, der nach etwas hektischen Beginn schnell ins Sphärische abgleitet und trotzdem noch die Bedrohlichkeit eines guten Deftones-Songs besitzt.

Street Art: Herr Himmelgrün
25. Juli 2010

Herr Himmelgrün spaziert gerne auf der Monumentenstraße entlang und erschrickt ab und zu vor riesigen Motorrädern.

Musik: Die 10 besten Songs 2010 bis jetzt
24. Juli 2010

Hier kommen die zehn besten Songs des ersten Halbjahres, wegen WM und zu gutem Wetter mit etwas Verzögerung.

Chromeo – Night By Night
Das kanadische Duo war bisher eher ein Witz. Sie verbanden 80er-Pop, Electrosounds und HipHop-Beats zu einer kruden Mischung, die zwar Spaß machte, aber nicht wirklich ernst zu nehmen war und am Besten als Remix funktionierte. Mittlerweile scheinen sie sich immer mehr zum perfekten Electro-Pop-Act zu entwickeln, und Night By Night ist der Beweis für diese Entwicklung. Ein unglaublich gut funktionierender Popsong mit dichter Produktion. Macht Vorfreude auf das im August erscheinende Album Business Casual. Auch gut: Der Midnight Conspiracy-Remix.

El Perro Del Mar – Change Of Heart (Rakamonie Remix)
Die großartige Robyn tritt zum ersten Mal als Remixerin auf. Bei Change Of Heart ihrer schwedischen Kollegin El Perro Del Mar ersetzt sie Gitarren durch Electrobeats, steuert noch eigene Vocals bei und transformiert so einen okayen Popsong in ein Meisterwerk des Zeitlupentechnos.

Hot Chip – I Feel Better
Die zweite Single vom vierten Hot Chip-Album besticht vor allem durch die perfekten Vocal-Harmonien und ist wahrscheinlich der beste Song, den diese Band seit Boy From School gemacht hat. Und das Video ist so ziemlich das Absurdeste, was ich je gesehen habe.

jj – Let Go
jj sind meine Helden, seitdem ich zum ersten Mal ihr halbes Lil Wayne-Cover Ecstasy gehört habe. Mit der Leadsingle für ihr zweites Album haben sie sich aber noch einmal übertroffen, und so stand dieser Song seit Monaten als der Opener meines Sommermixes fest. Ein perfekter Song über Meeresrauschen, Melancholie und das Liegen in der Sonne, ohne den Winter zu vergessen.

Lo-Fi-Fnk – Marchin‘ In
Schon im Februar war mein Sommerhit für dieses Jahr klar. Der frei downloadbare Teaser für das immer noch nicht erschienene zweite Album des schwedischen Duos bietet einen entspannten Beat, eine simple, eingängige Melodie und stilvollen Gesang und fühlte sich damit selbst im kältesten Winter nach 30 Grad und Strand an.

Kate Nash – Do-Wah-Doo
Kate Nashs neue Single klingt etwas altmodischer als früher, hat aber nichts von der Eingängigkeit ihrer früheren Hits verloren. Und Fluchen tut die Dame immer noch besser als alle Grand-Prix-gewinnenden Kopien.

Minitel Rose – Ocean’s Call
Minitel Rose  haben im Juni endlich ihr Debütalbum „Atlantique“ veröffentlicht. „Oceans Call“ ist der Opener und der beste Song der Platte. Eine Liebeserklärung an den Atlantischen Ozean, von dem die drei Franzosen nur wenige Kilometer entfernt aufgewachsen sind (in Nantes).

Stars – Fixed
Eine energische romantische Ballade, exzellent vorgetragen von der großartigen Amy Millan.

Tame Impala – Solitude Is Bliss
Was für ein prächtiges Gitarrenriff! Was für ein großartiger Text! Und was für ein grandioser Song!

The Divine Comedy – At The Indie Disco
Die nordirische Band mischt seit 20 Jahren Humor und ernsthaften Pop. Die Single ihres neuen Albums ist zur einen Hälfte ironisch und zur anderen eine wundervolle Liebeserklärung an eine Jugend in der „Indie Disco“. Mit Killer-Lyrics wie: „She makes my heart beat the same way as at the start of Blue Monday“.

Update: Hier sind die 10 besten Songs der zweiten Jahreshälfte.

Street-Art: Das A-Team
19. Juli 2010

Ja, es ist wahrscheinlich Werbung für den neuen Film. Trotzdem: Es ist das A-Team, Helden meiner Kindheit. Und zwar mehrfach zwischen Schlesischem Tor und Warschauer Straße.

Street-Art: Tiere in der Stadt
18. Juli 2010

Von wegen, Stadt und Natur wären Gegensätze. Diese prächtigen Tiere leben in dem Gebiet zwischen Yorck- und Kreuzbergstraße.

Stadt: Nationaldenkmal
14. Juli 2010

Mein neuer Lieblingsort in Berlin: Abends entspannt auf den Stufen des Monumentes auf dem Kreuzberg sitzen, mit Freunden plaudern und großartige Sonnenuntergänge über der Stadt betrachten.

Musik: Sommermix
12. Juli 2010

Nach dem Frühlingsmix im Winter gibt es diesmal den Mix passend zur Hitzewelle. Elektronische Musik zum Am-Strand-liegen und den Sommer genießen.

Mp3 via Remixshare (49:48 min, 66,6 MB)

Den Mix gibt es zum Anhören und Herunterladen auf meiner Soundcloud-Seite.

Street Art: Fußball-WM
11. Juli 2010

Die heute endende WM ist wie jedes Fußball-Turnier in Teilen Berlins eher umstritten. Für die antinationale Linke marschieren hier an der Mauer des RAW-Tempels im Friedrichshain schon die Legionen des Todes. Der bekannte Street-Art-Künstler Alias sieht es eher von der humorvollen Seite. Und irgendwer hat noch einen Penis dazu gemalt.

Update: Wie ich mittlerweile weiß, ist das Bild von Prost.

Musik: Sincerely Yours
1. Juli 2010

Das schwedische Label Sincerely Yours steht in der Regel für entspannte Popmusik mit Songs über den Sommer oder die Balearen. Es ist ein gutes Beispiel dafür, wie ein kleines Label, das es früher maximal in Göteborg und angrenzenden Vorstädten zu kleinem Ruhm gebracht hätte, mittels des Internets den Kreis seine potentiellen Fans  erweitern kann. Und so finden Acts wie Air France oder jj regelmäßig ihren Weg in die Jahresbestlisten von relevanten Musikseiten wie pitchfork.com oder Gorilla vs. Bear und kommen von dort in die Playlists von Tausenden Musiknerds auf der ganzen Welt.
2010 scheint die Musik des Labels einen Wandel hin zu einer neuen Ernsthaftigkeit mitzumachen. Die drei in diesem Jahr veröffentlichten Singles wirken reifer als die Jahre davor:

Labelboss Eric Berglund (ansonsten mit The Tough Alliance aktiv) hat sein Soloprojekt CEO genannt und das Album „White Magic“ veröffentlicht. Die Leadsingle kommt mit symbolbeladenen Video.

Den Song kann man z.B. hier legal herunterladen.

.

Kendal Johanssons Debütsingle ist das Cover eines Songs der 70er-Indieband Big Star. Statt den sanften Gitarren des Originals regieren hier Bass, Piano und der eindringliche Gesang.

Download

.

Eine großartige Mischung aus Sommergefühl und Melancholie finden jj mit ihrer Single „Let Go“.

Und auch diese Single gibt es freundlicherweise als kostenlosen Download.