Helden: John Hughes R.I.P.

Am 6. August starb der amerikanische Regisseur, Drehbuchschreiber und Produzent John Hughes im Alter von 59 Jahren an einem Herzinfarkt. John Hughes brachte der Welt in den 80er Jahren die besten Teenager-Filme aller Zeiten, ästhetisch sehr in der Epoche verwurzelt, aber thematisch zeitlos. Erste Liebe, das Suchen nach Anschluss und dem Platz im Leben, Albernheiten und ernste Probleme waren seine Themen, und er verband sie mühelos zu unterhaltsamen und trotzdem intelligenten Filmen. Er führte Regie beim Schulschwänzer-Epos Ferris macht blau, der Proto-Nerd-Komödie Weird Science und dem größten aller Teenager-Filme, The Breakfast Club. Dazu schrieb er das Drehbuch zu Pretty In Pink und Ist sie nicht wunderbar.

Später verkaufte er leider sein Talent mit Drehbüchern zu Filmen wie „Kevin – Allein zu Haus“ oder „Ein Hund namens Beethoven“ mit ihren 34 Fortsetzungen.

Zum Gedenken tanzen wir mit Ferris…

…und überlassen zwei anderen Helden das letzte Wort:

2 Antworten

  1. like your blog. cool name, sten the man!

    • Thank you. I got the name from my favourite american barwoman.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: